Fahrwerk Leon Cupra vs Ibiza Cupra

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fahrwerk Leon Cupra vs Ibiza Cupra

      Hallo,

      im vergleich zum Leon Cupra, finde ich das der Ibiza sehr unruhig und hibbelig auf der Strasse liegt, gerade bei Unebenheiten. Was sicherlich dem fehlenden Radstand und der schmalen Spur geschuldet ist. Kann man das mit einem guten Sportfahrwerk "reparieren"? Ein ähnliches Fahrwehalten erzeugen wie in einem Leon?

      Vielen Dank

      MfG
      Marco
    • Das Hinterachse Problem, ist unter den Ibiza Fahrern die den Ibiza auch richtig bewegen bekannt. Abhilfe für die Hinterachse schaffen die super pro PU-Hinterachs Lager. Am besten dann direkt das ganze Programm durchziehen falls finanziell möglich. Querlenker, stabi, drehmonent stütze etc.
      Dann hat man Ruhe

      Bei fragen und Beratung wende dich an Nuerne89 bester Mann wenn es um Fahrwerks Optimierungen geht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Torben6j ()

    • Erstmal vielen dank für die schnellen Antworten. Ich habe gelesen das es eine Menge Möglichkeiten gibt, die zu Verbesserungen führen können. Was mich interessiert ist, ob es überhaupt die Möglichkeit gibt ein vergleichbares Fahrverhalten hinzubekommen wie es ein Leon Cupra hat. Oder ob es nicht möglich ist, weil ein Kleinwagen halt ein Kleinwagen ist. Ich möchte nicht viel Geld in das Auto stecken um dann festzustellen, das zu wenig Spur immer zu wenig Spur bleibt.

      Danke
    • Torben6j schrieb:

      Das Hinterachse Problem, ist unter den Ibiza Fahrern die den Ibiza auch richtig bewegen bekannt. Abhilfe für die Hinterachse schaffen die super pro PU-Hinterachs Lager. Am besten dann direkt das ganze Programm durchziehen falls finanziell möglich. Querlenker, stabi, drehmonent stütze etc.
      Dann hat man Ruhe
      Ich denke, dass das nicht die Lösung sein würde, beim Ibiza wird man einfach nie so den Kompromiss aus Komfort und Sportlichkeit hinbekommen, wie es beim Leon (erst recht mit DCC) der Fall ist.

      PU ist ja immer schön und gut, beim sportlich ambitionierten Fahrer sicherlich auch eine Investition wert, allerdings in Sachen Komfort zu meist wahrlich kein Gewinn.
    • Hi,

      bin ja mehrere Leons selbst gefahren.

      Der Unterschied in der Straßenlage, verglichen zum Ibiza (6J, 6P) Cupra ist, wie ich finde, doch sehr deutlich wahrzunehmen.
      Der Leon läuft auf der Autobahn wie auf Schienen, auch und gerade in Kurven.
      Während ich beim Cupra (Serie) vor Kurven immer überlege,vom Gas zu gehen, kann ich den Leon unbeeindruckt und mit gutem Gefühl einfach normal fahren.
      Und ich bin keinen Leon Cupra gefahren sondern Normalfahrwerk und einen mit DCC.

      Ich denke, das liegt tatsächlich im Radstand begründet, denn ich empfinde beim neuen Ibiza KF auch deutliche Fortschritte, fährt sich gefühlt souveräner.

      LG Micha.
    • Nico95 schrieb:

      PU ist ja immer schön und gut, beim sportlich ambitionierten Fahrer sicherlich auch eine Investition wert, allerdings in Sachen Komfort zu meist wahrlich kein Gewinn.
      Ich weiß nicht, wo diese Meinung immer herkommt.

      In der Theorie mag das ja stimmen. Allerdings arbeiten die originalen Gummilager auch nicht und zerren mehr an den Achsen, als alles andere, was es mehr als nur ungemütlich und bockig macht.

      Der beste 1:1 Vergleich, den ich bei mir zu Hause habe: Der Cupra meiner Freundin, noch Serienlager, H&R deep, H&R Stabis, 315mm Radnarbenmitte - Kotflügelkante VS ein Freund von uns mit exakt den gleichen Vorraussetzungen, jedoch SuperPro komplett.

      IHR Wagen fährt sich, wie man das "klassisch" von tiefen Fahrzeugen "kennt", bei IHM schwebt man gefühlt auf einer Wolke. Wenn man mit verbundenen Augen mit beiden Fahrzeugen nacheinander über die selbe schlechte Straße / Speedbumps oder ähnliches fährt würde man sein Haus darauf verwetten, dass es sich nichtmal um das gleiche Fahrzeug handelt. Der Komfortunterschied sind W E L T E N.

      In meinem Daily (Fabia 1 Combi) fahre ich ein Bilstein B12 mit SuperPro komplett und der Wagen ist komfortabler als JEDES KFZ bis Passat-Größe.
      Wer es nicht glauben mag - ich lade euch zum Blindtest ein, ihr müsst nur nach Dresden kommen und Bescheid geben.

      Für mich steht fest, dass ich kein Auto mehr mit OEM Lagern fahren werde.




      Micha Cupra schrieb:

      Der Unterschied in der Straßenlage, verglichen zum Ibiza (6J, 6P) Cupra ist, wie ich finde, doch sehr deutlich wahrzunehmen.
      Der Leon läuft auf der Autobahn wie auf Schienen, auch und gerade in Kurven.
      Während ich beim Cupra (Serie) vor Kurven immer überlege,vom Gas zu gehen, kann ich den Leon unbeeindruckt und mit gutem Gefühl einfach normal fahren.
      Auch hier: Einfach mal umrüsten und etws trauen. Ich bin seit dem Umbau im Cupra vor vielen Jahren auf tempofreien Autobahnkurven seither exakt 0 mal vom Gas gegangen.

      Es ging mir früher nicht anders, man will und kann es nicht glauebn, dass diese Lager solch einen immensen Unterschied machen, bis man es (endlich) live selbst erlebt und vor staunen gar nicht mehr klarkommt.
      Ja, es sind ein paar Euro, aber P/L nach den Traggelenken von @Nuerne89 die besten Euro, die man in die Fahrwerkstechnik investieren kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von IbizaKlang ()

    • IbizaKlang schrieb:

      Nico95 schrieb:

      PU ist ja immer schön und gut, beim sportlich ambitionierten Fahrer sicherlich auch eine Investition wert, allerdings in Sachen Komfort zu meist wahrlich kein Gewinn.
      Ich weiß nicht, wo diese Meinung immer herkommt.
      In der Theorie mag das ja stimmen. Allerdings arbeiten die originalen Gummilager auch nicht und zerren mehr an den Achsen, als alles andere, was es mehr als nur ungemütlich und bockig macht.

      Der beste 1:1 Vergleich, den ich bei mir zu Hause habe: Der Cupra meiner Freundin, noch Serienlager, H&R deep, H&R Stabis, 315mm Radnarbenmitte - Kotflügelkante VS ein Freund von uns mit exakt den gleichen Vorraussetzungen, jedoch SuperPro komplett.

      IHR Wagen fährt sich, wie man das "klassisch" von tiefen Fahrzeugen "kennt", bei IHM schwebt man gefühlt auf einer Wolke. Wenn man mit verbundenen Augen mit beiden Fahrzeugen nacheinander über die selbe schlechte Straße / Speedbumps oder ähnliches fährt würde man sein Haus darauf verwetten, dass es sich nichtmal um das gleiche Fahrzeug handelt. Der Komfortunterschied sind W E L T E N.

      In meinem Daily (Fabia 1 Combi) fahre ich ein Bilstein B12 mit SuperPro komplett und der Wagen ist komfortabler als JEDES KFZ bis Passat-Größe.
      Wer es nicht glauben mag - ich lade euch zum Blindtest ein, ihr müsst nur nach Dresden kommen und Bescheid geben.

      Für mich steht fest, dass ich kein Auto mehr mit OEM Lagern fahren werde.
      Die Meinung kommt in dem Fall von mir persönlich.

      Nicht falsch verstehen, du hast schon recht, das Fahren an sich wird vergleichsweise angenhmer, aber grundsätzlich machen PU-Buchsen halt keinen Leon aus dem Ibiza.

      Wenn das Gesamtpaket stimmig ist, fährt es sich auch verdammt angenehm im direkten Vergleich zu einem Serien Ibiza, aber mMn. im Vergleich zum Leon mit DCC, ist der Ibiza halt immer noch unterlegen, und bis da was Fahrtechnisch gleichwertiges bei rum kommt gehen halt ein paar € ins Land, was einem aber halt dann noch nicht die Möglichkeit gibt, wie beim Leon, zwischen Komfort und Sport zu wechseln.
    • Ich kann auch nur meine persönlichen Erfahrungen wiederspiegeln.
      ST XTA Fahrwerk drinnen, SuperPro Buchsenset (vordere Querlenker vorne/hinten, HA Buchsen, Drehmomentstütze, Stabihalter, das wars glaub), und von Bequem ist meiner Meilenweit entfernt. Habe alles Zeitgleich verbaut und ja, viele sagen das ST XTA sei weich, kann ich mir aber nicht erklären, evtl kommt es doch durch die Buchsen, und vermutlich auch den Aludomlager (was aber alle XTA haben) zustande.
      Original war er wirklich bequem zu Fahren, aber wie du bereits sagtest, teils schon gefährlich, schnelle Kurven mit Bodenwellen oder Rechts/Links kombinationen brachten das Heck sofort in extreme unruhe, bzw. ESP musste da oft regeln.

      Nun mit den ganzen Fahrwerksteilen und den Federal RSR595 (vorne 2,2 Bar, hinten 2,0Bar, mit 2,2 Bar war er mir hinten zu nervös) baut das Auto ein unfassbaren Grip auf. Wenn die Reifen warm sind (ist wirklich nur bei freier Fahrt auf Bergstraßen möglich dass sie ihren kompletten Grip entfalten) kann man beinahe alles anstellen ohne dass er nur daran denkt ins rutschen zu kommen (auf öffentlichen Bergstraßen). Aber auch mit der Originalbereifung war bedeutend mehr möglich. Das ein Originaler Leon Cupra so ums eckt geht wage ich zu bezweifen, aber kann es nicht sagen, hatte nie einen direkten Vergleich!
      Mit den selben Umbauten wird ein Leon Cupra aber wohl trotzdem besser liegen.


      Aber trotzdem, ich finde ihn einfach hart, gerade bei älteren Buckelpisten ist es sehr ruppelig. Das ist eben der Preis für eine gute Straßenlage denke ich.
      Kollegen mit ihren Bullentiefen Golf 5 R32, Skoda Octavia,... waren immer bedeutend bequemer, aber auch nur Showautos mit Gewinde oder Airride ohne jegliche Buchsen. trotzdem bequemer. Ich im vergleich komme daher wie ein Bus mit meinen 320/325mm und er ist für mein Gefühl einfach echt hart.

      Aber nicht falsch verstehen, voll Fahrbar im Alltag, aber ob ich das alles nochmal machen würde, ich kanns nicht sagen, denke eher nein, aber das kommt wohl auch deswegen zustande, da ich nun keine frische 20 mehr bin und bedeutend ruhiger Fahre, würde mal sagen bei meiner Fahrleistung von ca. 25.000km im Jahr fahre ich vll 1x einen Nachmittag in die Alpen um Spaß zu haben, und sonst so hald ab und zu flott ums eck, aber würde das alles auf jedenfall nicht brauchen.



      Wie gesagt, alles Persönliches empfinden von einem "Sportlichen" Straßenfahrer welcher unter Garantie kein Hobby Rennpilot ist. Das mach ich lieber auf 2 Räder, da hab ich dass besser im Griff finde ich :D
      Wer später Bremst ist länger schnell
    • Thomas91 schrieb:

      Aber trotzdem, ich finde ihn einfach hart, gerade bei älteren Buckelpisten ist es sehr ruppelig. Das ist eben der Preis für eine gute Straßenlage denke ich.
      Das liegt schlichtweg daran, dass du zu wenig Einfederweg hast, weil das Fahrwerk zu tief gedreht ist.
      Dreh mal auf 330mm Radmitte-Kotflügelkante hoch, das sind Welten beim Komfort ausgehend von 320mm an der VA.
      Und nen Federal 595RS-R ist nunmal auch recht steif, was den Abrollkomfort gegenüber einem sparsamen Sommerreifen reduziert.
      Mein Ibiza FR Umbau-Thread ~~ Mein umfangreicher Fahrwerkstechnik-Thread
      Ich bin Händler für SuperPro, GFB, Wiechers, Fischer/Spiegler Stahlflex, EBC, Milltek uvm.
      --> Kontakt über Facebook oder per e-Mail an n89.motorsport@gmail.com <--
    • kermit6995 schrieb:

      Hallo,

      im vergleich zum Leon Cupra, finde ich das der Ibiza sehr unruhig und hibbelig auf der Strasse liegt ... Was sicherlich dem fehlenden Radstand und der schmalen Spur geschuldet ist.
      Spur und Radstand mögen einen Hauch an Ruhe vom Leon Cupra zum Ibiza ausmachen. Bedeutender finde ich aber eher den Unterschied der Hinterachsen, der Ibiza oder Polo haben die Verbundlenkerachse (beim Leon übrigens inklusive 1,4 l ebenfalls verbaut), dagegen haben der 1,8er und die Cupra`s die aufwändigere Mehrlenker-HA.


      Gruß Rainer

    • Wirklich gut ist die Mehrlenker HA auch erst bei der MQB (Golf 7, Leon 5F) Plattform geworden.
      Die MQB Verbundlenkerachse funktioniert auch top. Einfach simpel, aber gut.
      Die vom Ibiza tut's auch, vorausgesetzt man tauscht die Hinterachslager gegen SuperPro.
      Mein Ibiza FR Umbau-Thread ~~ Mein umfangreicher Fahrwerkstechnik-Thread
      Ich bin Händler für SuperPro, GFB, Wiechers, Fischer/Spiegler Stahlflex, EBC, Milltek uvm.
      --> Kontakt über Facebook oder per e-Mail an n89.motorsport@gmail.com <--