Fahrzeugwert Cupra

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Capone schrieb:

      Thomas91 schrieb:

      Genau Capone, NACH eine Aufbereitung steht deiner gleich da, davor nicht. Deswegen macht man sich ja die Mühe der Handwäsche, damit er Tagtäglich da steht wie neu, oder besser, ohne immer wiederzum Aufbereiter Fahren zu müssen
      Aber das war auch nur nebenbei erwähnt um zu sagen, dass das Auto wirklich gepflegt wurde.
      Um das gehts aber. Ich, oder der Händler investieren so ~100 -300.- bei einem nicht gepflegten Auto und er steht da wie deiner. Und du glaubst, du bekommst da jetzt um ~3000.- mehr weil deiner gepflegt ist? Sehr unrealistisch.Wie gesagt, ich hab für meinen, der übrigends auch sehr gepflegt war, 17300.- mit nur 9000km bezahlt, Privat. Und das war bevor der Neue Ibiza auf den Markt gekommen ist. Jetzt ist der 6F da und der 6P hat dadurch sicher ein paar % Marktwert verloren.
      Ich schätze, durch die österr. Nova, wird deiner so um die 15000 - max. 16000.- wert sein, mehr sicher nicht.
      Also deine Aussagen sind schon immer recht speziell... Aber das kenne ich ja inzwischen von dir und nehme deine Aussagen immer nur zum teil ernst :P

      Habe im übrigen nie von exakt 3000 mehr gesprochen. Aber ein Auoliebhaber wird für ein gepflegtes Auto immer mehr bezahlen, denn alle Macken an einem ungepflegten Auto bekommt man niemals weg.

      Bei 17.000 würde ich es denk ich machen, aber nach den vielen Antworten hier denke ich nicht dass ich das von einem Händler bekomme, evtl. Privat, mal schauen.
      Deswegen Frage ich hier auch, weil ich total kein Plan vom Preis habe. Bin jedoch auch generell sehr zufrieden mit dem kleinen, nur ist das Platzangebot wirklich recht gering wenn man damit mal weiter weg fährt.
      Gehe am Dienstag eh zum Händler wegen dem Service, dann schaue ich mich dort mal um und bespreche das mit meinem Verkäufer was er zahlen würde wenn ich einen Leon nehme.


      Klar gibts einen neuen Ibiza, aber dass der AKTUELLE Ibiza Cupra dadurch Wert verliert sehe ich nicht, ist nur wieder lt. irgendwelchen Eurotax Listen so. Wieso soll ein Ibiza Cupra weniger wert sein wenn ein neuer Ibiza raus kommt den es aber nicht mehr als Cuupra gibt? Sind dann ja genau genommen 2 unterschiedliche Autos.
      Wer später Bremst ist länger schnell
    • Capone schrieb:

      Thomas91 schrieb:

      Genau Capone, NACH eine Aufbereitung steht deiner gleich da, davor nicht. Deswegen macht man sich ja die Mühe der Handwäsche, damit er Tagtäglich da steht wie neu, oder besser, ohne immer wiederzum Aufbereiter Fahren zu müssen
      Aber das war auch nur nebenbei erwähnt um zu sagen, dass das Auto wirklich gepflegt wurde.
      Um das gehts aber. Ich, oder der Händler investieren so ~100 -300.- bei einem nicht gepflegten Auto und er steht da wie deiner. Und du glaubst, du bekommst da jetzt um ~3000.- mehr weil deiner gepflegt ist? Sehr unrealistisch.Wie gesagt, ich hab für meinen, der übrigends auch sehr gepflegt war, 17300.- mit nur 9000km bezahlt, Privat. Und das war bevor der Neue Ibiza auf den Markt gekommen ist. Jetzt ist der 6F da und der 6P hat dadurch sicher ein paar % Marktwert verloren.
      Ich schätze, durch die österr. Nova, wird deiner so um die 15000 - max. 16000.- wert sein, mehr sicher nicht.
      Für eine 100 EURO - Aufbereitung schmiert Dir Ali ne Glizerpaste aufs Auto und nach spätstens ein paar Wochen ist der Effekt dahin. Eine wirkliche Aufbereitung ist schon deutlich aufwändiger und teurer. In der Regel kannst Du bei einem Auto, welches immer nur durch die Waschstraße geschoben wird zwei Politurschritte für die Defektkorrektur einplanen. Ein vernünftiger gewerblicher Aufbereiter der nicht pfuscht, nimmt Dir hierfür mindestens 500 EUR ab.

      Recht hast Du dahingehend, dass Dir ein Händler für einen top Zustand nichts extra zahlen wird. Privat kann man vielleicht ein paar Hunderter rausholen aber das war's dann auch schon. Positiver Effekt ist natürlich immer, dass sich ein gepflegtes Auto generell besser verkaufen lässt :)

      Ich investiere auch viel Zeit in die Autopflege da dies mein großes Hobby ist. Klar, Aufwand und Kosten bekommt man nie raus. Dafür aber das gute Gefühl, immer ein Auto zu fahren das ausschaut, als wenn es frisch vom Band gelaufen wäre :wave:
    • Thomas,

      die Eurotax Bewertung geht immer vom möglichst "optimalen" Zustand aus.


      Das heißt, das Deine besondere Vorsicht und Handwäsche die zum gepflegten Zustand führt als "normal" angesehen wird, und nicht extra belohnt wird.

      Das Bewertungssystem basiert darauf ausschließlich Mängel usw vom Wert abzuziehen, aber es sieht, abgesehen von einem eventuell niedrigeren Kilometerstand KEINE Bonusrechnungen für "meiner ist besonders schön" vor.

      Vergiss auch "Ist nur Langstrecke gelaufen" usw, solche Floskeln, auch wenn sie wahr sind, interessieren keinen, weil jeder Verkäufer das von seinem Auto behauptet - nachweisen kann es keiner.....

      Daher ist die Eurotax-Bewertung schon recht solide.

      Wie schon geschrieben wurde, ist der Verkauf nach einem Jahr wirtschaftlich gesehen der größte Verlust, der Kauf eines solchen Wagens hingegen nach 1-3 Jahren die klügste Entscheidung, da der Großteil des Wertverlustes vom Erstkäufer getragen wurde.


      Beim Tuning kommt es drauf an den richtigen Käufer zu finden, wenn Du Glück hast und einen Käufer findest der die Kiste genau so haben will wie Deine jetzt ist, dann gut, VIELLEICHT kannst Du dann den ein oder anderen € im Privatverkauf draufschlagen.

      Ein Händler wird das Tuning sicher nicht belohnen, eher im Gegenteil, daher ist der Vorschlag von Capone schon nicht blöd, das Auto auf Serie zurück zu bauen und die Tuningteile gesondert zu verkaufen - da schaut in Summe ziemlich sicher mehr raus als das Tuning aus Bequemlichkeit dem Händler zu "schenken" (Der dann vielleicht auch noch die OE Teile haben will um den Wagen selbst auf Serie zurückzurüsten vor dem Verkauf....was der Händler dann natürlich auch wieder vom Fahrzeugpreis abziehen wird)

      Von da her auch meine Sicht der Dinge:

      Verabschiede Dich davon das Dir irgendjemand deutlich mehr bezahlt nur weil der Wagen keine Waschstraße gesehen hat.

      Verkaufe die Tuningteile gesondert.

      Orientiere Dich an Eurotax, da liegst Du schon so ca im Rahmen.

      Verhandle mit dem Händler wo der Neuwagen herkommen soll, wenn die ein Neuwagengeschäft "riechen" kann es schon zu einem gewissen Entgegenkommen vom Händler bei der Inzahlungnahme vom Gebrauchten kommen.

      Oder ignoriere das alles und hoffe darauf das ein "Dummer" aufsteht der Dir "zu viel" für Dein Auto bezahlt.
    • Chris82 schrieb:

      Capone schrieb:

      Thomas91 schrieb:

      Genau Capone, NACH eine Aufbereitung steht deiner gleich da, davor nicht. Deswegen macht man sich ja die Mühe der Handwäsche, damit er Tagtäglich da steht wie neu, oder besser, ohne immer wiederzum Aufbereiter Fahren zu müssen
      Aber das war auch nur nebenbei erwähnt um zu sagen, dass das Auto wirklich gepflegt wurde.
      Um das gehts aber. Ich, oder der Händler investieren so ~100 -300.- bei einem nicht gepflegten Auto und er steht da wie deiner. Und du glaubst, du bekommst da jetzt um ~3000.- mehr weil deiner gepflegt ist? Sehr unrealistisch.Wie gesagt, ich hab für meinen, der übrigends auch sehr gepflegt war, 17300.- mit nur 9000km bezahlt, Privat. Und das war bevor der Neue Ibiza auf den Markt gekommen ist. Jetzt ist der 6F da und der 6P hat dadurch sicher ein paar % Marktwert verloren.Ich schätze, durch die österr. Nova, wird deiner so um die 15000 - max. 16000.- wert sein, mehr sicher nicht.
      Für eine 100 EURO - Aufbereitung schmiert Dir Ali ne Glizerpaste aufs Auto und nach spätstens ein paar Wochen ist der Effekt dahin. Eine wirkliche Aufbereitung ist schon deutlich aufwändiger und teurer. In der Regel kannst Du bei einem Auto, welches immer nur durch die Waschstraße geschoben wird zwei Politurschritte für die Defektkorrektur einplanen. Ein vernünftiger gewerblicher Aufbereiter der nicht pfuscht, nimmt Dir hierfür mindestens 500 EUR ab.
      Recht hast Du dahingehend, dass Dir ein Händler für einen top Zustand nichts extra zahlen wird. Privat kann man vielleicht ein paar Hunderter rausholen aber das war's dann auch schon. Positiver Effekt ist natürlich immer, dass sich ein gepflegtes Auto generell besser verkaufen lässt :)

      Ich investiere auch viel Zeit in die Autopflege da dies mein großes Hobby ist. Klar, Aufwand und Kosten bekommt man nie raus. Dafür aber das gute Gefühl, immer ein Auto zu fahren das ausschaut, als wenn es frisch vom Band gelaufen wäre :wave:
      Mit 100.- meinte ich damit die Kosten von einem Händler der seine eigenen Leute dafür hat, oder nen Dauerauftrag bei einem Profi, und selbst wenn die Glitzerpaste nach ein paar Wochen wieder weg ist, juckt das den Händler doch nicht.
      Bei der letzten Aufbereitung meines Schwagers, der wirklich extrem zerkratzt war, hat er 200.- bezahlt, aber für Aussen UND Innen bei einem absolut nicht gepflegten 2004er Ibiza. Gut, das ist ne Bekannte und seine Ex-Arbeitskollegin die sich selbstständig gemacht hat. Arbeitet mittlerweile aber auch sehr fein.
      Aber selbst bei unserem Ortsansäßigen Profiaufbereiter zahlt man maximal 300.- und der arbeitet wirklich sehr gut.

      Thomas91 schrieb:

      Habe im übrigen nie von exakt 3000 mehr gesprochen.
      aber das Zeichen ~ kennst du schon? Das sollte nicht "exakt" heißen, sondern "zirka" .

      Und ein Vorgängermodell verliert immer an Marktwert, sobald ein neues Modell raus kommt. Da ists doch komplett egal welche Ausstattungsvariante und Motor deiner hat.


      Aber mach du nur, du wirst das schon besser wissen.
      :lol: Egal wie gut du fährst, Züge fahren Güter :lol:



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Capone ()

    • Also den Wagen mit Verlust abstoßen und dann gleich wieder noch mehr Geld mit einem Neuwagen verbrennen ist wohl die dümmste aller möglichen Entscheidungen.

      Die vermeintlichen Rabatte sind doch schon längst mit einkalkuliert.

      Vereinfacht so dargestellt:

      Wunschpreis des Herstellers + Gewinn + Gewinn für den Händler + möglichen Rabatt + möglichen Preisnach für Sonderaktionen + möglichen Preisnachlass bei Inzahlungnahme eines Altfahrzeugs + etwas Verhandlungsspielraum = offizieller Listenpreis

      Wie man sieht, ist da schon jede Menge Spielraum mit einkalkuliert. Deswegen sind diese ganzen "Preisvorteilssonderrabattaktionsnurfürkurzezeitsuperschnäppchenwerbepreise" auch nur ein Lockmittel.

      Bei mir in der Gegend ist ein Händler jetzt mit dem Spruch "Vergleichen Sie die Endpreise, nicht irgendwelche Rabatte" aktiv.

      Mein freudlicher hat zur Zeit auch die A-Karte. Er hat auf dem Hof noch haufenweise 6P zu stehen, die er nicht rechtzeitig losgeworden ist. Nun stehen im Verkaufsraum neben den alten 6P Neuwagen schon die neuen 6F Neuwagen.
      Er versucht die 6P Neuwagen nun schon 3500,- günstiger loszuwerden, aber die Kunden wollen lieber die ganz neuen 6F.
      Soviel zum Thema altes Modell und neues Modell.

      Sobald ein neues Modell auf den Markt kommt, brechen die Preise für das alte Modell drastisch ein.

      Also entweder den Cupra weiterfahren und ärgern, dass man ein zu kleines Auto hat mit dem man trotzdem Spaß haben kann, oder aber zu einem realistischen Marktpreis abstoßen.
      Den Wunschtraumpreis bekommt man wohl nicht für den Wagen.

      Einfach unter "Erfahrung" verbuchen und beim nächsten Mal schlauer sein.
      Hauptsache kein geschmackloses einheitssilber. :P

      Der exzessive Gebrauch widersprüchlicher Satzzeichen am Satzende erhöht nicht immer die Verständlichkeit.

      Einen Gruß nach Restjugoslawien Nord :D :P
    • Tageszulassungen unter 100 km BJ. 2016/ EZ 2017 in D mit Komplettausstattung bei mobile derzeit alle so zwischen 20k und max. 23k inseriert. Am Sa erst einen davon im Showroom in der Stuttgarter SEAT NL gesehen (Alex würde zwar sagen, klar, dass der noch übrig ist. War'n Silberner... :rolleyes: ).
      Und da ist mit Sicherheit noch einiges an Spielraum nach unten bis zum Endpreis. Denke mal auch schon 2016 hat - zumindest in D - keiner hier im Forum deutlich mehr als 20 Scheine für nen Neuen hingelegt, auch ohne Tageszulassung. Denke, ohne mind. 25 bis 30% Wertverlust müsste man schon an nen Blöden geraten, um nen Gebrauchten loszuwerden, egal ob in D oder in A. Aber soll ja vorkommen mit viel Glück
    • MajestyTurbochargers schrieb:

      Thomas,

      die Eurotax Bewertung geht immer vom möglichst "optimalen" Zustand aus.


      Das heißt, das Deine besondere Vorsicht und Handwäsche die zum gepflegten Zustand führt als "normal" angesehen wird, und nicht extra belohnt wird.

      Das Bewertungssystem basiert darauf ausschließlich Mängel usw vom Wert abzuziehen, aber es sieht, abgesehen von einem eventuell niedrigeren Kilometerstand KEINE Bonusrechnungen für "meiner ist besonders schön" vor.

      Vergiss auch "Ist nur Langstrecke gelaufen" usw, solche Floskeln, auch wenn sie wahr sind, interessieren keinen, weil jeder Verkäufer das von seinem Auto behauptet - nachweisen kann es keiner.....

      Daher ist die Eurotax-Bewertung schon recht solide.

      Wie schon geschrieben wurde, ist der Verkauf nach einem Jahr wirtschaftlich gesehen der größte Verlust, der Kauf eines solchen Wagens hingegen nach 1-3 Jahren die klügste Entscheidung, da der Großteil des Wertverlustes vom Erstkäufer getragen wurde.


      Beim Tuning kommt es drauf an den richtigen Käufer zu finden, wenn Du Glück hast und einen Käufer findest der die Kiste genau so haben will wie Deine jetzt ist, dann gut, VIELLEICHT kannst Du dann den ein oder anderen € im Privatverkauf draufschlagen.

      Ein Händler wird das Tuning sicher nicht belohnen, eher im Gegenteil, daher ist der Vorschlag von Capone schon nicht blöd, das Auto auf Serie zurück zu bauen und die Tuningteile gesondert zu verkaufen - da schaut in Summe ziemlich sicher mehr raus als das Tuning aus Bequemlichkeit dem Händler zu "schenken" (Der dann vielleicht auch noch die OE Teile haben will um den Wagen selbst auf Serie zurückzurüsten vor dem Verkauf....was der Händler dann natürlich auch wieder vom Fahrzeugpreis abziehen wird)

      Von da her auch meine Sicht der Dinge:

      Verabschiede Dich davon das Dir irgendjemand deutlich mehr bezahlt nur weil der Wagen keine Waschstraße gesehen hat.

      Verkaufe die Tuningteile gesondert.

      Orientiere Dich an Eurotax, da liegst Du schon so ca im Rahmen.

      Verhandle mit dem Händler wo der Neuwagen herkommen soll, wenn die ein Neuwagengeschäft "riechen" kann es schon zu einem gewissen Entgegenkommen vom Händler bei der Inzahlungnahme vom Gebrauchten kommen.

      Oder ignoriere das alles und hoffe darauf das ein "Dummer" aufsteht der Dir "zu viel" für Dein Auto bezahlt.

      Danke für die erstklassige Antwort!

      Dann muss ich wohl auf Privatverkauf spekulieren, da gibt es immer wieder leuchte die auf so einen gepflegten Zustand achten, und zwar nicht nur wegen dem äusseren, sondern weil bei solchen Personen meist das Auto auch Technisch sehr gut behandelt wird.
      Ich schaue einfach was am Abend der Händler dazu sagt, dass es nicht klug ist, ist mir bewusst, aber wenn der Preis stimmt, mache ich es trotzdem.

      Aber Eurotax ist einfach nicht richtig wie ich finde, klar geht jeder Händler auf diese Liste für Händler EK , Verkauft das Auto dann aber noch deutlichüber Eurotak VK! Also egal ob Privat oder Händler, bei uns sind die Preise immer deutlich über Eurotax, ausser wenn ein Händler das Auto ankaufen will. Einziger Pluspunkt wäre eben dass ich mein Auto welches ich von ihm gekauft habe bei ihm wieder zurück geben würde und mir von ihm ein anderes Auto holen.
      Bin selber gespannt

      Jedoch will ich die Teile nicht mehr Ausbauen, zumal ich die Buchsen eh nicht mehr wirklich zurück bauen kann. einzig Querlenkerstrebe und Fahrwerk, aber das baue ich nicht aus, nicht wegen der Arbeit, sondern weil ich das Autos als gesamtes anbieten will.
      Aber es eilt mir ja nicht, kann ihn auch mal Privat Inserieren und abwarten, aber jetzt schau ich erstmal was der Händler am Abend sagt.
      Wer später Bremst ist länger schnell
    • Im übrigen, der Eurotaxwert beim Öamtc usw...ist nicht der Eurotax Einkauf oder Verkauf, sondern der Mittelwert zwischen den Beiden, falls das noch nicht rüber gekommen ist. Bei einem Händler sollte wohl klar sein, das der nach Eurotax EK kauft. und selbst da für Mehr-KM Beulen usw was abzieht, und nach ET-VK verkauft. Viele Verkäufer gehen aber bei Autos die keiner haben will, auch schon mal nach dem Mittelwert oder nach Angeboten im Netz.
      :lol: Egal wie gut du fährst, Züge fahren Güter :lol:



    • Gestern beim Händler gewesen, bzgl. Eurotax, Auto ist noch nicht mal aufgeführt in der Liste...
      Er hat es dann selbst berechnet und kam dann zu einem Unglaublichen Preis der euren schätzungen nicht stark abweicht. Sagenhafte 14.000 würde ich bekommen.
      Das "Problem" sei dass ich überdurchschnittlich viele km Fahre. Eine "normale" Abnutzung wäre bei dem alter ~20.000km, ich habe bereits die 30.000km erreicht, also wieder Abzüge zum Kaufpreis...

      Werde ihn also behalten oder Privat verkaufen.

      Bei den Händlern werden z.t. Ibiza FR EZ 10/16 mit 3000km um 16-17.000€ verkauft, denke da würde man Privat für einen Cupra mit mehr km aber schon noch 17.000 bekommen. Aber wie gesagt, er muss ja nicht weg, davor behalte ich ihn, will ihn nicht verschenken.
      Wer später Bremst ist länger schnell