Ibiza 6P Cupra 1.8 TSI: Ladeluftkühler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ibiza 6P Cupra 1.8 TSI: Ladeluftkühler

      Wollte mal meine Erfahrungen mit meinem Ladeluftkühler teilen.

      Verbaut wurde ein Wagner Competition LLK im Ibiza 6P Cupra 1.8 TSI. Umbau des LLK ist, zumindestens verglichen zum 6L Cupra, nicht ohne ... Schlossträger muss raus. Letztendlich aber in round about 4h machbar.

      1. Stoßstange ab, dazu die 4 Kunststoffnieten oben im Schlossträger sowie alle Torx-Schrauben entfernen
      2. Scheinwerfer ausbauen, dazu die 5 Torx-Schrauben raus
      3. Prallträger ausbauen, dazu 6x Außensechskant Schraube entfernen + 2x Plastik Spreizniet
      4. Schlossträger lösen, dazu 2x Sechskantschraube an den Kotflügeln raus, Torx am Unterbodenschutz lösen
      5. Wasserkühler + OEM LLK aus dem Schlossträger rausheben, vorher 2x 30er Torx am Schlossträger entfernen
      6. Schlossträger beiseite stellen, LL-Schläuche am LLK lösen
      7. LLK vom Wasserkühler trennen, Wasserkühler "steht" lose in den Halterungen vom LLK
      8. Schlossträger und Stoßstange müssen nun stark bearbeitet werden, ohne Dremel nicht machbar
      -> Fotos dazu gibts hier: 6P Cupra Komplettprogramm
      -> Letztendlich haben selbst diese Anpassungen nicht ausgereicht, im Bereich der LLK-Kästen musste noch mehr entfernt werden
      9. Alles wieder zusammen basteln in umgekehrter Reihenfolge

      Tipps: Schrauben am Schlossträger vor dem Lösen markieren, so passen die Spaltmaße später wieder. Scheinwerfer können (im Gegensatz zum 6L) mit angebauter Stoßstange eingestellt werden (Spaltmaße). Daher keinen Stress machen, einfach mit montierter Stoßstange (quasi als letztes) die Spaltmaße einstellen.

      Wagner nennt das ganze "Mit leichten Anpassungsarbeiten auch für folg. Modelle passend: Seat Ibiza / Cupra 1,4 TSI /1,8TSI". Das ganze ist schon ne Frechheit, es muss stark bearbeitet werden, locker 2h mit dem Dremel. Letztendlich passt aber alles ganz gut. Leider konnte ich leider keine ordentlichen Bilder machen, weil dunkel ....

      [img]http://saved.im/mtc5ndy3bdc5_vs/img_1011.jpg[/img][img]http://saved.im/mtc5ndy4m3zh_vs/img_1014.jpg[/img][img]http://saved.im/mtc5ndy5odmy_vs/img_1015.jpg[/img]

      Ergebnis: Der Motor dreht obenraus deutlich freier raus, ca. 10 km/h höhere Topspeed machbar, hängt besser am Gas und wirkt obenrum nicht mehr so "kastriert". Desweiteren habe ich vor und nach Umbau geloggt. Bei beiden Messungen war es trocken, 10-11 Grad AT. Motor warm gefahren, sodass er gerade betriebswarm ist (90-95 Grad Öltemp), dann direkt auf die Bahn und im 2. Gang gestartet. Alle Gänge komplett ausgedreht und im 6. Gang bei deutlich über 200 aufgehört. Mit OEM LLK stieg die Temperatur hierbei auf 30 Grad an, mit dem Wagner stieg die Temperatur (die im Idle bei 14 Grad lag, also gerade mal ~4 Grad über AT) auf 19 Grad an, also 10-11 Grad weniger als beim OEM-Teil. Dann habe ichs noch richtig provoziert und 5-6x von 50 auf deutlich über 200 beschleunigt: es war nicht machbar, die LLT auf mehr als 15 Grad über AT zu kriegen. Hier trennt sich nämlich die Spreu vom Weizen, je öfter man solche Orgien wiederholt, desto mehr schießt die Ansaugluft-Temperatur beim OEM in die Höhe.

      Meine Ergebnisse decken sich also mit den Messungen vom Wagner: wagner-tuningshop.de/_pictures/flow/200001061-Temp.jpg

      Fazit: Viel Kohle für einen LLK der nicht plug&play passt, aber bevor Schund von Forge o.Ä. verbaut wird lieber einen ordentlichen Competition-LLK mit Tube and Fin-Netz :)

      Wer ebenfalls einen anderen LLK verbaut hat (Forge, HG, X-Parts, Darkside ....) kann ja gern mal berichten und/oder Logs posten. Danke!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von alex4kant ()

    • Schick schick...

      Für mich auch eine der Investitionen, die auf jeden Fall ganz oben in der Hitliste steht - hat sich wirklich gelohnt.

      Ich fahr ihn ja schon eine ganze Weile und konnte auch feststellen, dass die VMAX jetzt nicht mehr schwankt abhängig von der AT. 35 Grad AT und trotzdem konstante VMAX einige Km/h über der mit OEM LLK.

      Öltemp. steigt auch ein bisschen mehr an weil der Wagen obenrum mehr zulässt, liegt bei mir jetzt bei max. 115 Grad (0W40).

      Das OEM-Bauteil ist auch echt eine Frechheit, ist der gleiche LLK wie ab Werk schon beim 1.4TSI mit 150PS verbaut wird. Ist also für die Serienleistung schon unterdimensioniert, bei weiteren Umbauten braucht man gar nicht erst diskutieren.
    • Heutige Öle (uA das von Marvin und mir verwendete Mobil 1 0w40) kann man ohne Probleme auch bei 115 Grad betreiben. Da wird kein Ölkühler benötigt.

      Was dennoch eventuell interessant wäre:
      bar-tek-tuning.de/1-8l-2-0l-ts…elfiltergehause-oelfilter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von alex4kant ()

    • Der LLK hat laut Wagner ca. 112% mehr Volumen, also grob doppelt so "groß".

      merkst du einen Verzug im Ladedruckaufbau?
      Nein. Das liegt zum einen daran, dass der Wagner LLK einen geringeren Gegendruck hat als der OEM Kühler, zum anderen .... der Motor pumpt so viel Luftmasse, ein größeres Volumen würde man kaum merken.
    • Chris82 schrieb:

      115 Grad ist auch nicht ohne... Da würde ich über einen Ölkühler nachdenken.
      In den Bereich kommt ein Leon Cupra schon komplett stock. Bis 130 Grad mache ich mir keine Sorgen, geht es darüber sollte man mal nachdenken.

      Ölfiltergehäuse ist natürlich ne schicke Sache, wusste ich gar nicht, dass es sowas für unser Auto gibt. Denke da kann man nix viel falsch machen, einfach mal testen...

      Ach, bei unseren Umbauten sind eigentlich selten Nachteile zu befürchten. Klar kann man ne niedrigere Einstiegshöhe nach ner Tieferlegung als Nachteil sehen, aber so will ich gar nicht anfangen. :D
    • Habe gestern auch meinen Wagner LLK eingebaut und muss sagen, dass das eine Sache mehr ist, die ich nie wieder am Cupra machen möchte hahaha. Ein- und Ausbau war an sich nicht aufwendig, aber das Dremeln ging mir sehr auf die Nüsse.

      Ich hoffe, dass es sich wenigstens gelohnt hat :D Heute wird mal ausgiebig getestet auf der Autobahn.

      Danke für die Anleitung an der Stelle. Musste noch einiges mehr am Schlossträger wegschneiden, als auf den Bildern zu sehen ist :)
    • Ich habe auch den Wagner drin und kann wirklich nur dazu raten, den unterdimensionierten Serien-LLK gegen diesen zu tauschen !!!
      Auch wenn eine Optimierung geplant ist, sollte man das vorher in Angriff nehmen, der Motor wird´s danken ! :thumbup:
    • IbizaKlang schrieb:

      Tobi52 schrieb:

      Ich wird wohl doch für 2018 einge Sachen an meinem Ibiza machen, denke ich werde als erstes mit dem LLK starten. Problem ist, ich kann nichts selber :D weiß einer wieviele Werkstattstunden die Anpassung und Einbau hier ca. anfallen?
      Ich denke nicht, dass du das in einer Werkstatt machen lassen willst...
      Wo kommst du denn her?
      Düren, zwischen Köln und Aachen. Will gerade mal ein bisschen Budget planen für 2018 was ich so brauche. Vorerst geplant sind Wagner Competition LLK, evtl. NL Carbon Ansaugung, ST XA Fahrwerk und evtl. Miltek Anlage... Könnte mir auch gut vorstellen alles auf einen Schlag machen zu lassen, falls das Sinn ergibt, will mir aber erstmal einen Überblick verschaffen, was da so an Kosten auf mich zukommt.
    • Tobi52 schrieb:

      IbizaKlang schrieb:

      Tobi52 schrieb:

      Ich wird wohl doch für 2018 einge Sachen an meinem Ibiza machen, denke ich werde als erstes mit dem LLK starten. Problem ist, ich kann nichts selber :D weiß einer wieviele Werkstattstunden die Anpassung und Einbau hier ca. anfallen?
      Ich denke nicht, dass du das in einer Werkstatt machen lassen willst...Wo kommst du denn her?
      Düren, zwischen Köln und Aachen. Will gerade mal ein bisschen Budget planen für 2018 was ich so brauche. Vorerst geplant sind Wagner Competition LLK, evtl. NL Carbon Ansaugung, ST XA Fahrwerk und evtl. Miltek Anlage... Könnte mir auch gut vorstellen alles auf einen Schlag machen zu lassen, falls das Sinn ergibt, will mir aber erstmal einen Überblick verschaffen, was da so an Kosten auf mich zukommt.
      Du kannst dich sonst zur Not auch bei mir melden, wenn ich die Zeit habe kann ich ggf. helfen. Dann weiß ich, was auf mich zukommt wenn ich umbaue :D
      Komme aus Euskirchen ist ja kein großer Weg :)
    • Hat eigentlich schon mal jemand mit einem Luft/Wasser-Ladeluftkühler, bzw. einem wassergekühltem Ladeluftkühler experimentiert oder daran gedacht? Unser Ateca hat auch so einen eingebaut, aber das ist ja ein Diesel. Jedenfalls scheinen diese Kühler einige Vorteile zu haben, z.B. weniger Platzbedarf, kürzere Ansaugwege, weniger Strömungswiderstand, Kühlleistung nicht geschwindigkeitsabhängig u.v.m.
      Sie nennen einander zwar Freunde, aber entweder benutzen sie andere, oder sie werden benutzt.

      Ritsuka Aoyagi, Loveless.