8.Flugplatzblasen 17.Okt.2010 in Aalen/Elchingen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorbericht









      Flugplatzblasen 2010


      Der Countdown läuft. Zum achten Mal wird dieses Jahr das
      Flugplatzblasen auf dem Flugplatz in Aalen/Elchingen veranstaltet. Letztes Jahr
      fiel die Veranstaltung ins Wasser, dieses Jahr wird die Hoffnung auf
      zunehmenden Vollmond gesetzt, welcher am 17.Oktober bestimmt schönes
      Herbstwetter bringt und wieder tausende Zuschauer auf den Flugplatz lockt.



      Teilnehmer aus ganz Deutschland und den angrenzenden
      Nachbarländern werden wieder am Start stehen, um sich auf der viertel Meile
      (402,33m) zu messen. Ob mit einer normalen 250er oder einem Dragstermotorrad
      mit 1000 PS, ob mit einem Fiat Panda oder einem Porsche Turbo, 350 Starter
      werden den Asphalt zum Beben bringen und versuchen, ihre Zeit zu verbessern. Der
      Schlüssel zum Erfolg liegt natürlich in der Motorleistung, aber auch bei Anfahren,
      wo sehr viel Zeit verloren gehen kann.


      Unter den Fahrern sind wieder einige Profis, die sich wie
      jedes Jahr auf das Blasen im Oktober freuen. Auch in sämtlichen
      Hobbywerkstätten werden die Fahrzeuge präpariert, Turbos verbaut,
      Fahrzeuggewichte reduziert, weiche Reifen aufgezogen…! Einer von Ihnen macht
      das beruflich. Gerd Habermann wird mit seinem „Jet-Funny-Car“ eine Dragstershow
      vom Feinsten zeigen. Über 10.000 PS einer Hubschrauberturbine verfügt sein
      Dragster, mit dem er einen kurzen Start simuliert und mit seinem Nachbrenner ein
      Lied spielt. Um 14.30 Uhr findet die
      Show statt, die man sonst nur in Hockenheim bei den Nitro Olympics erleben
      kann. Dazu wird Gerd versuchen, mit seinem BMW 3er E30 Dragster die jemals beim
      Flugplatzblasen gefahrene Bestzeit von 9.42 Sekunden zu knacken, welche im Jahr
      2007 von Marek Seidel mit seinem 1000PS Polo aufgestellt wurde. Ganz einfach
      wird das nicht, da die Dragsterstrecken normal beklebt sind und dies in
      Elchingen natürlich nicht erlaubt ist.



      Auch in der Motorradszene wird ordentlich Feintuning
      betrieben. Der Sieg-Abonnent, Frieder Knauß aus Aalen, muss sich dieses Jahr
      sehr warm anziehen, da sich ein paar Profis aus der Super-Street-Bike Szene
      angemeldet haben und den Pokal für den schnellsten Motorradfahrer mit nach
      Hause zu nehmen.


      Gemessen werden die Zeiten wieder von der holländischen
      Zeitnahme DHRA. Wie im Profidragstersport bekommen die Teilnehmer nach jedem
      Lauf Ihren „timeslip“. Darauf sind 6 Zeiten ausgedruckt: Reaktionszeit, Zeit
      nach 20m, Zeit nach 201m, Geschwindigkeit nach 201m, Zeit nach 402m und die
      Geschwindigkeit die nach 402m erreicht wurde. Gestartet wird nicht nach
      Klassen, jedem seine gefahrene Zeit zählt, egal ob er ein Duell gewonnen oder
      verloren hat. Bei 15 Klassen ist für fast jedes Fahrzeug eine Klasse
      ausgeschrieben, in der jeder eine Chance auf eine gute Platzierung haben kann.



      Auch die Freunde der Drifterei kommen nicht ganz zu kurz.
      Eine permanente Driftstrecke wird es nicht geben, aber einige Driftautos werden
      wieder ausgestellt sein, dessen Fahrer gerne Rede und Antwort über ihre
      Leidenschaft stehen. Darunter natürlich auch der ALUTEC-Boost-One, das Promotion
      Fahrzeug von ALUTEC und der internationalen Driftserie. Oliver Harsch wird auf
      der Start- und Landebahn zwischendurch eine Driftshow mit seinem DRIFT E30 BMW
      mit M5 Motor einen kleinen Vorgeschmack zeigen, was in der deutschen Driftszene
      geboten wird.




      Die Teilnehmerliste hat noch Platz, jeder mit Führerschein
      kann mitfahren, egal mit was für einem Fahrzeug. Auf Sicherheit wird natürlich
      geachtet, welche bei der technischen Abnahme und Klasseneinteilung überprüft
      wird. Egal ob Auto, Motorrad oder
      Eigenbau, der Veranstalter Oliver Harsch freut sich auf jeden Teilnehmer. Je
      ausgefallener desto besser!! Für 50 Euro Startgeld kann man den ganzen Tag fahren,
      so oft man will und es der Andrang zulässt. Mietfahrzeuge vorhanden. Für
      Zuschauer kostet der Eintritt 5 Euro, Kinder haben freien Eintritt.
    • 2. Vorbericht
      Flugplatzblasen 2010





      Klasse statt Masse
      beim achten Flugplatzblasen auf dem Flugplatz in Aalen/Elchingen. Über 250
      Teilnehmer haben sich für den 17.10 2010 angemeldet. Das „Chaos“ von 2007 mit
      530 unangemeldeten Startern wurde durch Starterzahlbegrenzung mit Voranmeldung
      und mindestens 150 PS am Wettbewerbsauto eingebremst. Auch die über 30
      verschiedenen Klassen wurden auf 15 gekürzt. In den Jahren wuchs die
      Veranstaltung vom Spaßevent zu einem der professionellsten Beschleunigungsrennen
      in Deutschland. Der Flugplatz in Elchingen bietet hierfür eine super Location,
      besonders der gute Zustand der Landebahn aus Asphalt und nicht aus gewohntem
      Beton mit Dehnfugen, ist bei den Fahrern sehr beliebt. Das zeigt auch die
      diesjährige Starterliste. 50 angemeldete Fahrzeuge verfügen über 400 PS, davon
      29 mit über 500 PS und 3 Autos protzen mit über 1000 PS. Marek Seidel, bekannt
      mit seinem 1000 PS Polo wird dieses Jahr auch sein zweites Fahrzeug mitbringen,
      ein VW Golf 2 Rallye, der auch mit ca. 1000 PS befeuert wird. Das stärkste Auto
      im Feld, ein Wrangler Jeep mit 1050 PS, wird zwar nicht der Schnellste sein,
      aber vielleicht sehen wir einen Wheelie eines Autos. Welche Marke bei den
      Dragracefans am beliebtesten ist, zeigt wieder ein Blick auf die Starterliste.
      Über 60 Fahrzeuge der Marke VW sind am Start, 20 Opel, 11 Fiat, 11 Ford, 22
      BMW, 15 Audi und viele Exoten verschiedenster Marken.


      Als wären die
      Starter nicht schon Showprogramm genug, setzt dem Ganzen Gerd Habermann mit
      seinem Jet Funny Car noch eins oben drauf. 15.000PS entfacht die Turbine eines amerikanischen
      Kampfjets anstelle eines Motors des Dragsters, welche man in Deutschland
      eigentlich nur auf dem Hockenheimring bei den Nitro Olympics zu sehen bekommt.
      Habermann wird den „Nachbrennersong“ spielen und einen Start simulieren weil
      der Auslauf in Elchingen natürlich zu wenig für einen richtigen Heat ist. Auf
      einem richtigen Dragsterstrip erreichen die Fahrzeuge nach 400m bis zu 450
      kmh!!! Trotzdem rechnet sich Habermann
      Chancen auf den Gesamtsieg ein, da er einen 3er BMW E30 in Dragsterversion an
      den Start bringt.


      Gespannt wartet
      die Szene der Motorradfahrer auf die 25 angemeldeten Zweiräder. Vom DragRoller
      mit 30 PS bis zum schnellsten Straßenmotorrad der Welt wird alles zu sehen
      sein. Viele haben nur eins im Kopf: Den Sieger seit 3 Jahren vom Thron zu
      stoßen. Frieder Knauß, Besitzer der Motorradwerkstatt Knauß-Racing in Aalen,
      konnte die letzten Jahre den Pokal des schnellsten Motorradfahrers beim
      Flugplatzblasen einheimsen. Dieses Jahr werden es ihm einige heiße Stühle sehr
      schwer machen. Viele bekannte Namen aus der Super Street Bike Szene haben sich
      angemeldet, so auch das Team Warmup/Red-Werbung. Mit dem schnellsten
      Straßenmotorrad der Welt bläst eine weitere Motorradwerkstatt aus Aalen zum
      Angriff. 280PS leistet dieser Höllenstuhl im Boost Modus. „Das Motorrad mit dem
      ich starten will liegt noch komplett in Einzelteilen in der Garage, der Motor
      wie der Rest des Motorrads. Wenn jedes bestellte Teil passt und nichts kaputt
      geht, werde ich nach vielen Nachtschichten am Sonntag früh mit vielleicht 300
      PS unterm Hintern am Start stehen!“ antwortete Frieder Knauß auf die Frage wie er seinen Titel verteidigen
      will.


      Mit 3 technischen
      Abnahmeteams wird das Anstehen und Warten enorm beschleunigt, so dass die
      Fahrer schnellstens an den Start gelotst werden können, wo sie von dem
      holländischen Zeitnahmeteam DHRA gestartet werden. Im Infozelt können die
      Fahrer dann ihren TimeSlip abholen, ein Zettel auf dem 6 verschiedene Zeiten
      ausgedruckt sind.


      Um 10 Uhr wird
      das erste Fahrzeug gestartet, bis 17.30 Uhr, dann dürfen die Helfer noch bis 18.00
      Uhr ihre Boliden über die Piste jagen.


      Die Feuerwehr
      Heuchlingen sorgt wieder für einen reibungslosen Ablauf beim Parken und
      Eintritt kassieren. Fürs leibliche Wohl ist gesorgt, jetzt brauchen wir nur
      noch trockenes Wetter!


      Zieht lange
      Unterhosen an!!!!!!





      Bis Sonntag!